Viertes Mondhaus

Sprachgestaltung

Ein Schema

Ich wende für die Erstellung der Texte in diesem 'Baukasten' manche Tricks an, welche mir dabei helfen sollen, das Brachland bei mir in einen etwas fruchtbareren Boden umzuwandeln. Ich durchforste die bereits vorhandenen Texte eingehend, erkunde den Zustand meines Wesens dabei und erfahre da, was mir etwas ausmacht. Eine eigentliche Kontemplation kann ich so zeitweise beim Lesen dieser Schriften erreichen. Immer dann, wenn dieser Zustand bei mir eingetreten ist, erkenne ich ihn wieder und weiß, dass es mir gut geht. Dann weiß ich aber auch, dass es der Text selbst ist, welcher mich dorthin geführt hat. Also kann ich diesen gut und gerne so belassen, wie er bereits ist.

Impuls

Hohe Güter bewahren

Jeder Mensch wird wahrscheinlich ein paar höhere Güter in seinem Besitz haben. Diese sollen die Quintessenz seines Daseins ausmachen. Wer sie bereits hinreichend gut bei sich selbst erkannt hat, der hält mit Sicherheit einen der Schlüssel zu den wahren Dingen seines Daseins fest in Händen.

Impuls

Lebensqualität

Was wird der Sinn des eigenen Lebens sein? - Auf einen solchen versucht sich der Mensch mit Gewissheit auszurichten. Das wird ihm einen guten Umgang mit seinem Dasein verleihen. Eines solchen guten Umgangs bedarf er gewiss. Allein dadurch schon gewinnt er einen Mehrwert für sich.

Das soll meine Ansicht dazu sein. Danach lebe ich. Eine für meine Sache geeignete Ausrichtung versuche ich auf meinem Lebensweg beizubehalten und das damit Verbundene getreulich zu verwirklichen, wie es bei mir vorkommt. Was dabei an mir selbst für Gedanken und Ideen aufkommen, das halte ich für den wirklichen Rahmen dieser Dinge. So komme ich dazu, manches davon mit Worten festzuhalten.

Sprachgestaltung

Berechtigung zu einem Bedenken

Etwas von anderen Menschen Gesagtes hat für diese eine andere Berechtigung als für uns selbst. Wir möchten es bestimmen können, was wir bei uns bedenken. Das soll uns entsprechen, was wir rezipieren und rezeptieren möchten. Keiner darf uns das festlegen, wenn wir das nicht wollen würden.